Contact Us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right. 


Höslwang

Mein Name ist Michael Krüger, ich bin leitender Oberarzt in der Simseeklinik, Bad Endorf, Chiemgau, Bayern, Süddeutschland. Prien am Chiemsee. Ich bin Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie, Facharzt für Psychosomatische Medizin, Facharzt für Kinder & Jugendpsychiatrie & Psychotherapie. Mein Therapie Angebot ist Tiefenpsychologisch fundierte Therapie, Trauma Therapie nach Peter Levine, Somatic Experiencing, Systemische Therapie, Aufstellungsarbeit, Holotropes Atmen, Hypnotherapie, Gestalttherapie, TCM, Akupunktur. Ich biete Seminare an in Systemischer Therapie, Familienaufstellung, Holotropes Atmen in Bad Endorf, Höslwang und in Zusammenarbeit mit Edith Breuss, Vorarlberg, St. Gerold, Österreich. 

Ich biete therapeutische Unterstützung bei schwierigen Lebensabschnitten, Krisen oder Begleitung bei schweren Krankheiten. Mein Therapieangebot richtet sich an Einzelpersonen, Paare, Familien oder Alleinerziehende, sowie an Jugendliche ab 12 Jahren.

Seit 2015 bin ich Lehrtherapeut, Süddeutsche Akademie für Psychotherapie, Bad Grödenbach; Lehrtherapeut, WIAP, Wiesbadener Akademie für Psychotherapie und habe 2015 eine Privatpraxis in Höslwang gegründet. Supervision, Coaching, Beratung auf Anfrage. 

Bis 2015 Lehrtherapeut im ZIST und Leiter der ZIST Ausbildungsambulanz. 2014 Initiation bei Meisterschamanin Kim Keum Hwa, Südkorea. Seit seit 2009 Gutachter für verschiedene Amts-und Oberlandesgerichte, psychiatrische und psychologische Gutachten. 2000 bis 2001 Psychoonkologie Ausbildung bei Medical Doctor C. Simenton/J. Achternberg, ZIST, Penzberg bei München. 2002 bis 2005 Potentialorientierte Psychotherapie, Bioenergetik, systemische Therapie, Hypnotherapie, Gestalttherapie, Methoden übergreifender Weiterbildung nach Dr.W. Büntig, ZIST, Penzberg bei München. Juni 2002 bis Juni 2006 Oberarzt, Leitung der Abteilung für Akutpsychosomatik, Leitung der Abteilung für psychiatrische Rehabilitation, Fachklinik Heiligenfeld, Bad Kissingen. September 2000 bis Februar 2001 Stationsarzt, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Einzeltherapien, vorwiegend Ess- und Borderline-Störungen, Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke.

Mein Fokus liegt immer auf Ihnen als Individuum, Ihrem Potential, Ihren Erfahrungen und Ihrem Anliegen an mich.  Dabei geht es in der Therapie nur solange um ihre Geschichte bis sie ruhen kann. In erster Linie geht es mir um Ihre Visionen und Ihren Ausblick in die Zukunft, als um vermeintliche Defizite oder Krankheitsdiagnosen. Meine breit gefächerte Ausbildung, alle Technik, alles Wissen sind nur handwerkliche Grundlage; als Therapeut und Mitmensch kann ich nur mit dem Einsatz meiner gesamtpersönlichen Erfahrung antworten. Dabei sind sie mit all Ihren Anteilen willkommen, so schwierig und unlösbar Ihnen Ihr Anliegen auch erscheinen mag. Gemeinsam können wir uns belastende Ereignisse anschauen, Grenzsituationen ausloten und neue Perspektiven erarbeiten. Gemeinsam erarbeiten wir ein individuelles Therapiekonzept, das somatische, biografische und spirituelle Gesichtspunkte vereint. 

Ich verstehe mich und meine Arbeit als Teil eines Netzwerks, das sich der gesellschaftlichen Verantwortung von Psychotherapie bewusst ist. Das beinhaltet sowohl Demut vor dem Leben in seiner Vielgestaltigkeit, als auch Hilfestellung bei der Förderung von Beziehungsfähigkeit in all ihren Facetten. Mein therapeutischer Ansatz ist zukunftsorientiert, meine Perspektive mehrgenerativ, sie wendet sich nicht nur zu vergangenen, sondern auch zu künftigen Generationen hin. Ein wesentlicher Punkt dabei ist für mich die gemeinsame Herausarbeitung von Visionen, nicht nur als individuelle Aufgabe eines Jeden von uns, sondern auch als Baustein zu einer kollektiven Bewusstseinsentwicklung. Therapie-Ziel kann ein seelisches Erwachen sein, sodass wir uns wieder als eingewoben in den Kosmos, als Bestandteil der Natur sehen können; uns dem Leben hingeben können, uns öffnen können und uns von ihm führen lassen, jenseits religiöser und spiritueller Selbstentmündigungen. 

Getragen vom Leben, eingebettet in ein grösseres Ganzes.

S e m i n a r e von und mit Michael Krüger

 

 

 

aktuelle Termine

 

Familien und Systemaufstellung

Zeiten von Krisen und Krankheit sind natürliche Wendepunkte im Leben, in denen es gilt, sich über die eigene Eingewobenheit in Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft und den eigenen Wertehorizont bewusster zu werden, dies zu hinterfragen und falls notwendig zu verändern.

Das Familienstellen bietet als psychotherapeutische Technik im besonderen Maße die Möglichkeit, sichtbar zu machen, welche familiären Schicksale und Belastungen - die anerkannt und gewürdigt sein wollen - unseren Weg zu mehr Gesundheit, Heilung und Sinnhaftigkeit verstellen oder behindern.

Die Erfahrung zeigt, dass in Krisen und Krankheit häufig eine unbewusste Verstrickung mit Mitgliedern des Familiensystems vorliegt; mit dem Wunsch, erlittene Ungerechtigkeiten oder Schicksale rückwärtig abzumindern oder auszugleichen.

Das Familienstellen kann einen Entwicklungsraum bieten: Aus der kindlichen Treue zur Sippschaft hin zum Erwachen und Erwachsen werden; zum eigenen Potential, um in reifer Form dem Geschenk des Lebens durch unsere Eltern zu dienen.

Ein besonderer Vorteil des Familienstellens ist es, dass durch die stellvertretende Wahrnehmung die individuelle Lebenserfahrung und Eigenart der Teilnehmer als auch die kollektive Weisheit sich in den Dienst neuer Lösungen stellen kann: Durch die Möglichkeit, dass familiäre Belastungen und Verstrickungen tief gefühlt und ausgedrückt werden, können sie sich transformieren.

Es bietet sich so die Möglichkeit, sich von Fremdbestimmung zu verabschieden und sich von der Schöpfung, wie sie sich in jedem von uns vollziehen will, in Besitz nehmen und tragen zu lassen.

 

 

Zur Zeit mache ich nur Einzelaufstellungen.

 

 

 

Holotropes Atmen zusammen mit Edith Breuss, ZEN Leherin, in Österreich

Inden verschiedenen Kulturen haben erweiterte Bewusstseinszustände eine große Bedeutung für den Menschen, um Antworten auf grundlegende Fragen des Daseins zu erhalten und Zugang zu Selbstheilungskräften zu finden.   
So wie der Atem im Rhythmus von Ein- und Ausatmen uns den Rhythmus des Lebens verdeutlicht, so ist er auch eine Brücke zu unseren Innenräumen. Durch beschleunigte Atmung, unterstützt von speziell ausgewählter Musik können wir in veränderte Bewusstseinszustände eintreten.  
In diesem erweiterten Bewusstseinsraum können persönliche Lebensthemen bearbeitet und Wege zur inneren Heilkraft freigelegt werden. Es lassen sich Erfahrungen machen, die über unsere persönliche Lebensgeschichte hinausgehen (archetypische, kollektive und spirituelle Erfahrungen). Begegnungen mit Geburt und Tod ermöglichen neue Einsichten in unser Sein.  
Körperarbeit, intuitives Malen, Gespräche in Kleingruppen und rituelle Übungen dienen der Integration des Erlebten.  

edith.breuss@gmail.com

www.edith-breuss.at

Telefon: 0699 10814969

Termine

16. – 20. Oktober 2019, Bregenz, Österreich

Seminarort:

Propstei St. Gerold, Vorarlberg

Wer nicht so weit geht, wie sein Gefühl ihn treibt und sein Geist ihm erlaubt, ist eine Memme, wer weiter geht, ist ein Dummkopf.
— Heinrich Heine (1797 – 1856)